Kochstrasse™

Neuroinsights To Go: Sparschein-Effekt

Neuroinsights To Go – Jeden Freitag neu

Sparschein-Effekt – Der Schein trügt nicht – er spart. Tatsache ist, dass wir uns leichter von unserem Geld trennen, wenn wir dies via Kreditkarte oder Smartphone tun, als wenn wir den physischen Schein aus unserem realen Portemonnaie ziehen müssen.

Die Insula – die Region in unserem Gehirn, die fürs Schmerzempfinden zuständig ist, wird aktiviert, wenn wir Dinge bezahlen müssen. Studien zeigen, dass je „näher“ uns das Geld vorher war, desto größer ist der gefühlte Schmerz. Sprich: bar bezahlen tut weh. Reiche ich dem Verkäufer nur noch eine Plastikarte, ist der Schmerz bereits vermindert. Bezahle ich nur noch virtuell oder mobil – dezimiert sich der Schmerz erneut.

HANDS ON:

Wer Geld sparen möchte: bar bezahlen! Auf diese Weise schmerzt Geld ausgeben am meisten.

Kontaktlose Zahlung anbieten. So ersparst du deinen Kunden Schmerzen und sorgst ganz nebenbei dafür, dass sie mit großer Wahrscheinlichkeit mehr bei dir kaufen.

Biete Bundles an. Der Preis bei Bundles bezieht sich auf mehrere Produkte - tut aber nur einmal weh.

Gestalte deine Preise ganz bewusst: Farbe, Form und Größe haben einen Effekt darauf, wie teuer wir etwas empfinden und wie stark der Schmerz ist.

MORE TO COME! Jeden Freitag kommt ein neuer Neuroinsight to go

Neuromäßige Grüße, Gesa und Team

…da geht noch was!

Bitte aktivieren Sie JavaScript

Für die korrekte Darstellung der Website muss JavaScript im Browser aktiviert sein. Bitte aktivieren Sie JavaScript und versuchen Sie es erneut.