Kochstrasse™

Neuroinsights To Go: Scarcity-Effekt

Neuroinsights To Go – Jeden Freitag neu

Beim Scarcity-Effekt schreiben Menschen knappen Gütern mehr Wert zu und entscheiden sich im Zweifel lieber schnell zum Kauf – „damit man auch ja nichts verpasst“.

Alles, was knapp ist, erzeugt bei uns Menschen Handlungsdruck. Sofort kaufen erscheint besser als gänzlich leer auszugehen oder zumindest ein Schnäppchen zu verpassen. Wer nicht handelt, verliert. Hinter diesem Phänomen steckt der Scarcity-Effekt oder auch Knappheitsprinzip genannt. Sind Dinge knapp, verlassen wir uns beim Entscheiden stärker auf Heuristiken. Die Option „Kaufen“ wird viel attraktiver als „Nicht Kaufen“. Deswegen freuen wir uns mehr darüber, wenn wir das letzte Ticket für ein Konzert ergattert haben, als wenn es noch 100 Eintrittskarten gibt. Wichtig: Der Scarcity-Effekt führt auch zu einer höheren Zahlungsbereitschaft. Für das letzte Ticket bin ich bereit, mehr auszugeben.

HANDS ON:

Der Scarcity-Effekt lässt sich über die Anzahl der zu verkaufenden Produkte („Limitierte Stückzahl“) oder über einen Zeiteffekt („Angebot gilt nur 24 Stunden“) erzielen.

Du kannst dein Angebot auch örtlich begrenzen: „Nur online erhältlich!“

Halte bei einem Produktlaunch die verfügbaren Produkte bewusst niedrig.

MORE TO COME! Jeden Freitag kommt ein neuer Neuroinsight to go

Neuromäßige Grüße, Gesa und Team

…da geht noch was!

Bitte aktivieren Sie JavaScript

Für die korrekte Darstellung der Website muss JavaScript im Browser aktiviert sein. Bitte aktivieren Sie JavaScript und versuchen Sie es erneut.